Hilfsnavigation
Sprache 


Seiteninhalt

Heimaufsicht

Die Heimaufsicht im Landkreis Hameln-Pyrmont wird in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Holzminden für beide Landkreise gemeinschaftlich wahrgenommen. Sie ist für die Überwachung von Alten- und Pflegeheimen und Tagespflegen in den Landkreisen Hameln-Pyrmont und Holzminden und der Stadt Hameln zuständig.

Sie schützt laut Niedersächsischem Heimgesetz die Interessen und Bedürfnisse der Heimbewohnerinnen und Heimbewohner und berät und informiert diese und deren Angehörige, Vertretungen und Bewohnerfürsprecher in über die jeweiligen Rechte und Pflichten in Heimangelegenheiten.
Auch berät und informiert sie Personen, die ein berechtigtes Interesse haben, über Heime und über die Rechte und Pflichten der Betreiber und der Bewohnerinnen und Bewohner.
Eine weitere Aufgabe ist die Beratung von Bewohnerinnen und Bewohnern selbstbestimmter ambulant betreuter Wohngemeinschaften, deren Vermieter und die Träger von Betreuungsdiensten, die dort Leistungen der ambulanten Versorgung erbringen oder erbringen wollen, auf Antrag über ihre Rechte und Pflichten.

Die Heimaufsicht achtet insbesondere darauf, dass die anerkannten und/oder gesetzlich vorgeschriebenen Standards der Qualität der Pflege und der Betreuung sichergestellt sind.
Dazu prüft die Heimaufsicht unter anderem die baulichen Gegebenheiten, die personelle Ausstattung, die Pflegedokumentationen und die Musterheimverträge.

Oberstes Ziel der Aufgabenwahrnehmung bleibt das Wohl der Heimbewohner und deren Anspruch auf Selbstständigkeit und Selbstbestimmung.

Ihre Aufgaben nimmt die Heimaufsicht durch angemeldete und unangemeldete Begehungen der Einrichtungen, Prüfungen vor Ort und Kooperationen mit allen Beteiligten wahr. Dabei liegt der Schwerpunkt der Arbeit auf der Beratung und Unterstützung.