Hilfsnavigation
Sprache 


Seiteninhalt

Facility Management 

Facility Management (FM) bezeichnet die Verwaltung und Bewirtschaftung von Gebäuden sowie deren technische Anlagen und Einrichtungen. Das Facility Management des Landkreises Hameln-Pyrmont ist verantwortlich für die kreiseigenen Liegenschaften. Es unterteilt sich in die drei Bereiche: Technisches, Infrastrukturelles und Kaufmännisches Facility Management.

Im Immobilienportfolio des Landkreises Hameln-Pyrmont sind Schulen, Sporthallen und Verwaltungsgebäude, sowie die Feuerwehrtechnische Zentrale, die Gebäude des Katastrophenschutzes und Wohnungen enthalten. Das Facility Management unterhält zurzeit insgesamt 56 Gebäude mit einer Bruttogrundfläche von ca. 184.000 qm.

Kaufmännisches Facility Management 

Das Kaufmännische Facility Management umfasst alle kaufmännischen Leistungen aus den Bereichen des Technischen und Infrastrukturellen Facility Managements unter Beachtung der Immobilienökonomie.

Die Leistungen des Kaufmännischen Gebäudemanagements sind u. a. das Controlling sowie die Kostenplanung und -kontrolle, das Vertragsmanagement, das Vermietungswesen und das Beschaffungsmanagement.

Die Anmietung von Flächen für Verwaltungszwecke sowie die Vermietung von Flächen an Externe inklusive der Betriebskostenabrechnungen werden hier gesteuert. Gebäudeversicherungen, Energieverträge sowie Grundstückskaufverträge werden im Kaufmännischen Facility Management bearbeitet.

Auch die Weserfähre und das Kreisarchiv zählen als Außenstellen zu diesem Bereich.

Vertragsmanagement

Schulraumvermietung

Kreisstraßen

Grundstücksangelegenheiten

Sach- und Gebäudeversicherung

Rechnungswesen

Wohnraumversorgung

Controlling/Haushalt/Berichtwesen

Fähre Großenwieden

Die Weserfähre Großenwieden verbindet die Hess. Oldendorfer Ortsteile Großenwieden und Rumbeck miteinander.

Bei der nördlichsten Hochseilfähre auf der Weser handelt es sich um eine Gierseilfähre mit Schottelnavigator als Antriebshilfe. Beim "Gieren" wird die kinetische Energie des strömenden Wassers ausgenutzt, um die Bewegungen eines schwimmenden Gegenstandes senkrecht zur Strömungsrichtung zu erreichen. Durch das Ausnutzen der Flussströmung hat die Gierseilfähre im Vergleich zur Motorfähre einen wesentlich geringeren Energieaufwand ohne eine wesentliche Verlängerung der Überfahrtszeiten.

Die Fähre ist 24 m lang und 5 m breit und kann 4 Personenkraftwagen mit Insassen oder 45 Personen befördern. Ihre Tragfähigkeit reicht von 11,40 t bei Hochwasser bis 8 t bei Niedrigwasser. Die Ladefläche ist 80 qm groß.

Die heutige Fähre ist nicht nur eine touristische Attraktion, für Radfahrer, die den Radfernweg Weser befahren, sondern bringt damals wie heute die Landwirte zu ihren Feldern auf der anderen Weserseite.

Betriebszeiten

  • 01.04. - 31.10. 
    täglich von 09:00 bis 19:00 Uhr
              (Mittagspause von 12:00 - 12:45 Uhr)
  • 01.11. - 15.12.
    täglich von 10:00 bis 16:00 Uhr
              (keine Mittagspause)
  • 16.12. - 14.02.   montags geschlossen !! -
    Di - So.  von 10:00 bis 16:00 Uhr
              (keine Mittagspause)
              01.01.  (Neujahr) und 25.12. (1. Weihnachtstag) geschlossen
  • 15.02. - 31.03.
    täglich von 10:00 bis 16:00 Uhr
              (keine Mittagspause)

Fährgeld je einfache Fahrt

  • Personen über 4 Jahre einschl. Handgepäck - 1,00 €
  • Fahrräder, Mopeds, Mofas, Krafträder einschl. Fahrerin/Fahrer - 1,50 €
  • Kraftfahrzeuge einschl. Fahrerin/Fahrer
    • Pkw aller Klassen - 3,00 €
    • Bulli, Kleintransporter, Wohnmobile - 3,50 €
    • Lkw mit einem zulässigen Gesamtgewicht
      a) bis 7,5 t - 5,00 €
      b) über 7,5 t - 7,00 €
  • Landwirtschaftliche Fahrzeuge - 5,00 €
  • Anhänger - 3,00 €