Hilfsnavigation
Sprache 


Seiteninhalt
09.08.2018

»Mari Parmissi« - Unsere Geschichte

Die Wanderausstellung „Mari Parmissi – Unsere Geschichte“ zeigt eindrucksvoll die bewegte und oft leidvolle Geschichte der Sinti und Roma von der ersten Erwähnung im Jahr 475 v. Chr. bis hin zu den Anfängen der Bürgerrechtsbewegung in London im Jahre 1971.

 „Mari Parmissi“ beschäftigt sich mit der Frage, wie aus politisch motiviertem Antiziganismus ein biologisch begründeter Rassismus werden konnte, der in einem grauenvollen Völkermord endete.  

Die Ausstellung gibt Einblicke in die Geschichte der Ausgrenzung und die daraus entwickelten Überlebensstrategien, die die Identität der Minderheit bis heute prägen.

Landrat Tjark Bartels wird die Ausstellung am Donnerstag, den 16. August 2018 um 16.30 Uhr im Kreishaus eröffnen. Anschließend wird Jovica Arvanitelli, Referent des Verbands Deutscher Sinti und Roma e. V.,  einen Impulsvortrag zur Ausstellung halten.

Einen persönlichen Einblick in die Geschichte seiner Familie wird der in Hameln lebende Sinto Horst Rosenberg gewähren. Musikalisch wird die Ausstellungeröffnung von dem Weiß-Trio begleitet.

„Mari Parmissi“ kann vom 17. August 2018 bis 07. September 2018 kostenlos während der Öffnungszeiten des Kreishauses im Foyer besichtigt werden.