Hilfsnavigation
Sprache 


Seiteninhalt
09.01.2018

Katzenschutz durch Kastration - JETZT!

Wichtige Info für Tierhalter mit Freigängerkatzen

Die unkontrollierte Vermehrung von Katzen führt nicht nur zu einer deutlich erhöhten Katzenpopulation, sondern bedeutet auch die Zunahme an „Katzenelend“. Neben Flöhen, Würmern und Katzenschnupfen breiten sich auch tödlich verlaufende Erkrankungen wie Katzenaids (FIV) und Leukose aus.

Jetzt ist es höchste Zeit für die Kastration, denn Freigängerkatzen sollten kastriert sein, bevor die Frühlingsgefühle erwachen. Dazu fordert auch die Bundestierärztekammer auf. Mehr dazu hier.

Auf Initiative der Landesbeauftragten für Tierschutz findet in Niedersachsen ab dem 15. Januar 2018 eine Kastrationsaktion für freilebende obdachlose Katzen und Kater, denen kein/e BesitzerIn oder Halter/-in zuzuordnen ist, an, die bis zum 15. März 2018 läuft. Mehr dazu in diesem Flyer.

Übrigens: Einmal niedliche Katzenwelpen selber zu züchten führt geradewegs in die Kostenfalle. Bei einer verantwortungsvollen Welpenaufzucht mit Wurmkuren, Flohbehandlung, Impfungen, Futter, etc. entstehen Kosten von mindestens 150 Euro je Welpe- und jede Menge Arbeit! Da lohnt sich der Gang ins örtliche Tierheim, dort hoffen ganz viele niedliche Katzen auf ein neues Zuhause.