Hilfsnavigation
Sprache 


Seiteninhalt

Der Landkreis Hameln-Pyrmont erweitert die digitale Kontaktnachverfolgung mit Luca-App

Das Gesundheitsamt des Landkreises Hameln-Pyrmont ist an die Luca-App angebunden.

Nach einer Markterkundung und Abstimmung mit anderen Landkreisen stand schnell fest: Die Luca-App bietet erhebliche Mehrwerte bei der Nachverfolgung von Infektionsketten und erhält bundesweit viel Unterstützung.

Die Idee hinter der Luca-App ist folgende: Gastronomen, Einzelhändler, Sportvereine oder auch Privatpersonen können ihre Besucher mit einem QR-Code in der App verschlüsselt hinterlegen. Sollte es zu einer Corona-Infektion kommen, werden die Kontaktdaten der letzten 14 Tage per PIN-Eingabe für das Gesundheitsamt freigegeben. Besucherlisten müssen damit nicht mehr handschriftlich ausgefüllt werden und der Datenschutz sowie die Einhaltung der Löschfristen sind sichergestellt. Die Luca-App ergänzt somit den Funktionsumfang der Corona-Warn-App, welche die Kontakte komplett anonym registriert und daher für Gesundheitsämter keine ausreichende Hilfe bei der Kontaktnachverfolgung bietet.

Die App kann kostenlos für iOS und Android bezogen werden. Die Einrichtung dauert nur wenige Minuten.

Landrat Dirk Adomat begrüßt die Einführung der Luca-App im Landkreis Hameln-Pyrmont: „Wir freuen uns, dass wir unsere bereits digitale Arbeitsweise im Gesundheitsamt um ein weiteres sinnvolles Element erweitern können. Besonders wichtig ist uns dabei, dass sich die Lösung in unsere bereits im Einsatz befindliche Software für die papierlose Kontaktnachverfolgung optimal einfügt“.

Der Erfolg einer solchen App steht und fällt mit einem möglichst großen Nutzerkreis. Bei der Luca-App wird das größte Potential für eine bundesweite Nutzung im Vergleich zu den Mitbewerbern gesehen. Der Landkreis hat sich diesbezüglich bereits mit dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband e.V (DEHOGA) ausgetauscht. Auch hier wird das Vorhaben ausdrücklich unterstützt. Die Finanzierung und Vertragsabwicklung erfolgt über das Land, so dass Luca als einheitliche Lösung in Niedersachsen genutzt werden kann.

 „Die Luca-App erleichtert uns die Verfolgung von Infektionsketten erheblich, da die Daten der Kontaktpersonen nun „per Klick“ in unsere Programme übernommen werden können. Die Weitergabe dieser Daten an das Gesundheitsamt erfolgt stets verschlüsselt und nur mit ausdrücklicher Einwilligung/Bestätigung der Nutzer“, bestätigt Frau Dr. Farin, Leiterin des Gesundheitsamtes.

Neben der technischen Realisierung möchte der Landkreis das Projekt, gemeinsam mit den kreisangehörigen Städten und Gemeinden, mit entsprechender Öffentlichkeitsarbeit unterstützen. „Wir prüfen derzeit wie das System in den Liegenschaften des Landkreises sinnvoll eingesetzt werden kann. Die Einsatzbereiche der App sind vielfältig und gehen über den Gastronomie- und Veranstaltungsbetrieb hinaus“, so Andreas Pachnicke, Leiter Dezernat Personal und Digitalisierung.

Interessierte Unternehmen können sich kostenlos über https://www.luca-app.de/mein-luca/ registrieren und sofort mit dem System starten.

Für die Teilnahme an der Luca-App ist nicht zwingend ein Smartphone erforderlich. Der persönliche QR-Code kann auch per Schlüsselanhänger eingelesen werden. Der Landkreis prüft aktuell, ob es dafür die entsprechende Nachfrage gibt. Dafür wurde eine Umfrage auf der Internetseite einfach-digital-leben.de geschaltet.

Weitere Informationen und die Umfrage sind unter http://www.einfach-digital-leben.de/Luca zu finden.