Hilfsnavigation
Sprache 


Seiteninhalt
11.09.2018

„Praxis in Sicht?“

Zusammenarbeit der Gesundheitsregionen Hameln-Pyrmont und Schaumburg mit der Hochschule Weserbergland

Die seit Anfang 2018 bestehende Kooperation der Gesundheitsregion des Landkreises Hameln-Pyrmont mit der Hochschule Weserbergland nimmt für die Studierenden jetzt Fahrt auf:  Sieben Studenten haben in einer Kick-off-Veranstaltung im Kreishaus den Auftrag bekommen, für die Gesundheitsregion eine Standort- und Zufriedenheitsanalyse von Landärzten in den Landkreisen Hameln-Pyrmont und Schaumburg im Rahmen ihres Projektstudiums durchzuführen.

Die Studenten sollen zunächst einen Fragenkatalog entwickeln, mit dem sich die Zufriedenheit und die Wünsche und Bedürfnisse der niedergelassenen Hausärzte im ländlichen Raum erfassen lassen. Für persönliche Interviews sind anschließend Besuche der Praxen geplant, um die Ärzte direkt zu befragen. Die Ergebnisse werden dann in einem nächsten Schritt mit den Vorstellungen und Wünschen junger Mediziner verglichen, um daraus Handlungsbedarfe abzuleiten. Ziel dieser Projektarbeit ist es, Empfehlungen zur Attraktivitätssteigerung der Landkreise Hameln-Pyrmont und Schaumburg für Ärzte  zu entwickeln.

Diese Analyse fügt sich ein in das vom Land und den Krankenkassen geförderte Projekt „Praxis in Sicht“ der Gesundheitsregionen Hameln-Pyrmont und Schaumburg. „Noch weist der Landkreis Hameln-Pyrmont eine gute ärztliche Versorgung auf, was sich aufgrund der Altersstruktur der Ärzte aber in den nächsten Jahren deutlich verändern wird“, erklärt Monika Steudle von der Gesundheitsregion Hameln-Pyrmont.

Um eine drohende Fehl- oder Unterversorgung zu vermeiden, ist es eine der Herausforderungen für die Zukunft, den jeweiligen Standort für die Akteure im Gesundheitssystem, in diesem Fall für die Ärzte, attraktiv zu machen oder Wege zur Verbesserung der Versorgungsstrukturen zu finden.

„Um dieser anspruchsvollen Aufgabe gerecht zu werden, wird im Rahmen des Projekts ein berufsübergreifendes Netzwerk geknüpft, an dem neben Mitgliedern der Ärzteschaft und Kliniken auch die Wirtschaftsförderung, die Kassenärztliche Vereinigung, Ausbildungsbetriebe und ausbildende Schulen im medizinisch-pflegerischen Bereich, die Hochschule Weserbergland  und die Medizinische Hochschule Hannover vertreten sind“ so Steudle.

Weitere Informationen zum Projekt „Praxis in Sicht“ und zur Gesundheitsregion sind unter www.gesundheitsregion-hameln-pyrmont.de zu finden.

Mit der Befragung soll spätestens Anfang November begonnen werden, um voraussichtlich im März 2019 einen Abschlussbericht vorlegen zu können.