Wichtige Hinweise für Reiserückkehrer

Hier finden Sie wichtige Informationen für Reiserückkehrer.

Formular für Reiserückkehrer

Wie verhalte ich mich nach der Rückreise aus einem Risikogebiet? Was muss ich beachten? 

Was habe ich in der Quarantäne zu beachten?

Ist mein Reiseland ein Risikogebiet?

Wo kann ich mich testen lassen?

Dürfen sich auch Rückkehrer aus Nicht-Risikogebieten testen lassen?

Wie wird die Testpflicht kontrolliert?

Wie wird die Einreise mit dem Auto oder Zug kontrolliert?

Mit welchen Strafen muss ich rechnen, wenn ich mich nicht an die Vorgaben halte?


Wie verhalte ich mich nach der Rückreise aus einem Risikogebiet? Was muss ich beachten?

  1. Begeben Sie sich nach Ihrer Einreise auf direktem Wege in die häusliche Absonderung (Quarantäne) in ihren eigenen 4-Wänden. Isolieren Sie sich, bis Ihnen ein negativer Test vorliegt.
  2. Sofern Sie nicht bereits im Urlaubsland max. 48 Stunden vor Einreise in Deutschland einen Test haben machen lassen, kontaktieren Sie ihren Hausarzt für die Durchführung eines PCR-Tests (innerhalb von 72 Stunden nach Einreise ist der Test durchzuführen).
  3. Direkt nach der Einreise melden Sie sich zudem beim Gesundheitsamt. Sie können dafür das Formular für Reiserückkehrer nutzen und an corona@hameln-pyrmont.de senden. Alternativ kann auch unter der 05151/ 903-5566 eine Meldung per Telefon erfolgen. Am Telefon kann es je nach Anruferaufkommen allerdings zu Wartezeiten kommen.
  4. Etwa 24-48 Stunden nach dem Abstrich erhalten Sie negative Testergebnisse von ihrem Hausarzt, positive werden vom Gesundheitsamt telefonisch übermittelt. Wer die Corona-Warnapp auf seinem Handy hat, erhält hierüber ggf. sogar früher seine Ergebnisse. Ein negatives Ergebnis reichen Sie zeitnah beim Gesundheitsamt ein (ggf. bereits mit dem Meldeformular), womit die häusliche Absonderung beendet ist.

Ist mein Reiseland ein Risikogebiet?

Ob das Land aus dem Sie zurückreisen, ein Risikogebiet ist, können Sie auf der Seite des Robert-Koch-Institutes nachlesen.

Wo kann ich mich testen lassen?

Grundsätzlich liegt die Verantwortung für die Durchführung eines PCR-Tests bei den niedergelassenen Hausärzten. Sollte Ihr Hausarzt selbst keinen Abstrich vornehmen, liegt ihm von der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen eine Liste mit Praxen vor, die die Testungen durchführen. Alternativ gibt es ein Testzentrum am Flughafen Langenhagen, welches extra für Reiserückkehrer eingerichtet wurde. Sie können sich dort ganz einfach selbst für einen Termin anmelden. Nutzen Sie dafür folgenden Link und füllen Sie auf der Seite den Kasten auf der rechten Seite aus: https://www.doctolib.de/testzentrum-covid/oldenburg/testzentrum-hannover

Sie sollten zudem Ihren Auslandsaufenthalt belegen können. Ein solcher Nachweis kann über Boarding-Pässe, Bahntickets, Hotelrechnung o.ä. geschehen.

Dürfen sich auch Rückkehrer aus Nicht-Risikogebieten testen lassen?

Ja, auch Reisende, die nicht in einem Risikogebiet waren können sich kostenfrei bei Ihrem Hausarzt oder im Testzentrum am Flughafen Langenhagen testen lassen. Für einen kostenfreie Test sollte ein Auslandsaufenthalt belegbar sein. Ein solcher Nachweis kann über Boarding-Pässe, Bahntickets, Hotelrechnung o.ä. geschehen.

Wie wird die Testpflicht kontrolliert?

Vor der direkten Einreise aus einem Risikogebiet mit dem Flugzeug, Schiff, Bahn oder Bus müssen die Reisenden sogenannte Aussteigekarten ausfüllen. Auf diesen Karten werden auch Angaben zu Symptomen und zu einem durchgeführten Test gemacht. Die Aussteigekarten werden eingesammelt und können an die Gesundheitsbehörden am Wohnort bzw. Zielort der Reisenden in Deutschland weitergegeben werden. Die lokalen Behörden führen dann Stichprobenkontrollen zur Überwachung der häuslichen Quarantäne durch. (Bundesministerium für Gesundheit-BMG)

Wie wird die Einreise mit dem Auto oder Zug kontrolliert?

Grenznah können durch die zuständigen Behörden Stichprobenkontrollen durchgeführt werden. (Bundesministerium für Gesundheit-BMG)

Mit welchen Strafen muss ich rechnen, wenn ich mich nicht an die Vorgaben halte?

Der Verstoß gegen einzelne Auflagen gilt als Ordnungswidrigkeit nach dem entsprechenden Bußgeldkatalog für Niedersachsen. Eine Missachtung, beispielsweise des Gebots der Absonderung in die häusliche Quarantäne nach einer Reise, kann mit bis zu 10.000 € geahndet werden. Bei Folgeverstößen oder dem gleichzeitigen Verstoß gegen mehrere Tatbestände kann eine Geldbuße mit bis 25.000€ festgesetzt werden. Eine Verschärfung des Bußgeldkataloges ist in Planung.