Hilfsnavigation
Sprache 


Seiteninhalt
16.11.2018

»Gemeinsam sind WIR Pflege« - Gewinnerslogan gekürt

Die Arbeitsgruppe „Begeisterung für die Pflege“ der Gesundheitsregion Hameln-Pyrmont möchte das Image der Pflege bei Jugendlichen verbessern und die positiven Seiten dieser verantwortungsvollen, facettenreichen und zukunftsfähigen Arbeit herausstellen. Ziel ist es, mehr junge Männer und Frauen für eine Ausbildung zu begeistern und somit langfristig die Personaldichte zu erhöhen.

Eine solche Imagekampagne braucht allerdings einen Titel. Daher waren Auszubildende in Pflegeberufen aus dem gesamten Landkreis aufgefordert, Ihre Ideen einzureichen. Aus einer Vielzahl von Vorschlägen wählte die Arbeitsgruppe „Begeisterung für die Pflege“ die besten Ideen aus. Eine Jury bestehend aus Landrat Tjark Bartels, Vertretern der pflegenden Einrichtungen, der Gesundheitsregion und des Senioren- und Pflegestützpunktes kürte schließlich den Siegerslogan für die landkreisweite Kampagne zur Verbesserung des Images von Pflegeberufen. Der Gewinnertitel wurde von Schülerinnen und Schülern der Elisabeth-Selbert-Schule eingereicht. Zukünftig werden unter der Überschrift „Gemeinsam sind WIR Pflege“ verschiedene einrichtungsunabhängige Vorhaben zum Thema Pflege, auch der beiden weiteren Arbeitsgruppen „Fachkräftemangel“ und „altersgerechte Quartiersentwicklung“, umgesetzt.

Deutschlandweit sind laut Statistischem Bundesamt aktuell zwischen 25.000 und 30.000 Stellen unbesetzt, weshalb zu Recht von einem Fachkräftemangel gesprochen werden kann. Unter Berücksichtigung des demographischen Wandels wird die Zahl der Pflegebedürftigen und damit auch die Zahl der benötigten Pflegekräfte in den nächsten Jahren deutlich ansteigen. Bis 2030 wird je nach Quelle mit bis zu einer halben Millionen fehlender Vollzeitkräfte gerechnet. Mit der steigenden Zahl pflegebedürftiger Menschen geht bereits heute eine erhebliche Arbeitsverdichtung und somit –belastung für deutschlandweit hunderttausende Beschäftigte in der Alten- und Krankenpflege einher. Dies ist nun schon seit einigen Jahren auch im Landkreis Hameln-Pyrmont spürbar. Nicht allein die politischen Rahmenbedingungen, sondern auch die lokalen Verhältnisse beeinflussen maßgeblich die Lebensqualität im Alter und die pflegerische Versorgung vor Ort. Drei Arbeitsgruppen arbeiten daher seit Anfang des Jahres interdisziplinär unter dem Dach der Gesundheitsregion an Lösungsansätzen zur Verbesserung der Pflegeproblematik im Landkreis.