Hilfsnavigation
Sprache 


Seiteninhalt
25.07.2019

Anhörungsverfahren jederzeit online möglich!

Die Post der Bußgeldstelle, z. B. wegen zu schnellem Fahren oder Parkverstößen, enthält einen persönlichen Zugangscode auf dem Anschreiben, mit dem der Adressat rund um die Uhr auf den „eigenen“ Vorgang zugreifen kann. Neben dem bisherigen postalischen Weg können Anhörungen so bequem online von zu Hause aus beantwortet werden. Das spart entweder Porto oder aber Zeit für den Weg in die Bußgeldstelle des Straßenverkehrsamtes.   

Nach der Anmeldung im System auf der Internetseite des Landkreises mit dem persönlichen Zugangscode, der mit der Anhörung, der Verwarnung oder dem Zeugenfragebogen verschickt wird, kann der Verkehrsverstoß anerkannt oder Angaben zur Sache gemacht werden. Neben dem Tatvorwurf hat der Betroffene hier auch die Möglichkeit, weitere Beweisfotos einzusehen.

Bei einer Verwarnung besteht zusätzlich die Möglichkeit, das Verfahren bequem mit einer Online-Zahlung zu beenden. Das bestehende Angebot von paypal, Giropay und Lastschrift wurde  um die Bezahlfunktion paydirekt erweitert.

„Insbesondere mit Blick auf die Digitalisierung ist es auch unser Anspruch, die technischen Möglichkeiten zur Optimierung des Services zu nutzen und anzupassen bei gleichzeitiger Minimierung von Aufwand und Fehlerquellen“ betont Jana Sandvoss, Leiterin der Bußgeldstelle im Straßenverkehrsamt, und empfiehlt abschließend „von den bequemen online-Diensten Gebrauch zu machen.“