Hilfsnavigation
Sprache 


Seiteninhalt

Anwohnerinformation zur Renaturierung der Emmerinsel in Amelgatzen

Ab September 2020 finden die Bauarbeiten zur Renaturierung der "Emmerinsel" in Amelgatzen statt.

Mit einer Gesamtbauzeit von 6 Wochen ist zu rechnen. Die sogenannte „Emmerinsel“ ist die Fläche, welche sich zwischen der Emmer und dem Umflutgraben befindet. Eine Übersichtskarte finden Sie hier.

Die Renaturierung 
Im Rahmen der Baumaßnahme wird die „Emmerinsel“ durch einen umfangreichen Abtrag von Boden und der dadurch häufigeren Anströmung durch die Emmer naturnah entwickelt. Im Rahmen dieses Bodenabtrages wird eine neue Flutmulde entstehen, die in Längsrichtung über die Insel verläuft und bei erhöhten Wasserständen von Wasser durchströmt wird. Da auch auf den an die Flutmulde angrenzenden Flächen Boden abgetragen wird, erfolgt durch die abgesenkte Höhenlage eine zukünftig stärkere Durchnässung der gesamten „Emmerinsel“. Dadurch wird zugunsten für Flora und Fauna die Entstehung deutlich verbesserter, flussauentypischer Lebensbereiche gefördert. Ebenfalls wird die Anströmung der Emmerbrücke durch den gezielten Bodenabtrag verbessert. Der Umflutgraben bleibt unberührt und wird auch weiterhin dauerhaft mit Wasser durchströmt.

Die Bauarbeiten
Im Rahmen der auszuführenden Erdarbeiten wird der anfallende Boden zur Verbesserung der Bodenstruktur auf umliegende Ackerflächen transportiert. Ein Großteil dieser Transportarbeit erfolgt durch den Ort Amelgatzen. Daher kommt es im Verlauf der Baumaßnahme zu einem vermehrten Verkehrsaufkommen durch LKWs und Schlepper mit Muldenanhängern, welche eine erhöhte Lärmbelästigung und eine Verschmutzung der Emmerstraße verursachen. Durch den regelmäßigen Einsatz einer Kehrmaschine wird die Verschmutzung der Straßen so gering wie möglich gehalten. Sollten sich Schäden an den Fahrwegen einstellen, werden diese nach Beendigung der Baumaßnahme repariert. 

Die Ansprechpartner

Wir sind sehr bemüht, die von der Baumaßnahme ausgehenden Störungen im Rahmen der Möglichkeiten auf ein Minimum zu reduzieren. Trotzdem lassen sich Einschränkungen und Veränderungen im Ablauf der Bauausführung nicht immer gänzlich ausschließen. Dafür bitten wir um Ihr Verständnis! 
Als Ansprechpartner für die Baumaßnahme stehen  

Herr Felix Eisenhuth UNB Landkreis Hameln-Pyrmont 05151 903 4408 
Frau Anja Siekmann UIH Planungsbüro 05271 6987 15

jederzeit zur Verfügung.