Hilfsnavigation
Sprache 


Seiteninhalt
25.06.2019

Beginn der Fahrbahnsanierungsarbeiten auf der Landesstraße 433 unter Vollsperrung

Ab dem 8. Juli müssen sich Autofahrer auf der Landesstraße 433 zwischen dem Ortsausgang Hameln und dem Kreisverkehr in Hemeringen auf Behinderungen einstellen. Grund hierfür sind Sanierungsarbeiten an der Fahrbahn der Landesstraße, welche unter Vollsperrung erfolgen.

Dieses teilte die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr mit.

Die Baumaßnahme wird in 3 Bauabschnitte eingeteilt. Begonnen wird ab Montag, den 8. Juli mit den Arbeiten an der Fahrbahn im ersten Bauabschnitt vom Ortsausgang Hameln ab Höhe des Tierheims bis zur Kreuzung Landesstraße 433 und Kreisstraße 29 (Hoper Straße). Die vorhandene Fahrbahn wird abgefräst und erhält eine neue Deckschicht. In vereinzelten Bereichen werden tieferliegende Schadstellen, Risse und Schlaglöcher bis 20 cm Tiefe ausgefräst und mit einer Trag- und Binderschicht wieder aufgebaut. Zusätzlich werden in diesem Bauabschnitt Teile der anliegenden Gossenanlage und des Radweges erneuert.

Während der gesamten Bauzeit erfolgt die Umleitung des Kraftfahrzeugverkehrs in Fahrtrichtung Hameln sowie in Fahrtrichtung Hemeringen über die Bundesstraße 83. Die Ortschaften Lachem und Haverbeck sind während der ersten Bauphase aus Richtung Hemeringen erreichbar.

Der Radverkehr bleibt aufrechterhalten und wird durch die Baustelle geführt. Der Busverkehr wird über Hessisch Oldendorf geführt. Nähere Informationen sind bei den Öffis zu erhalten.

Den Anliegern wird innerhalb der Bauzeit – soweit es der Baubetrieb zulässt – das Erreichen Ihrer Grundstücke mit dem PKW ermöglicht. Eventuelle kurzzeitige Sperrungen der Zufahrten werden den Anliegern rechtzeitig durch die Baufirma mitgeteilt.

Die Baukosten der Maßnahme betragen rund 1,0 Mio. € und werden vom Land Niedersachsen getragen. Die Arbeiten des ersten Bauabschnittes sollen bis Ende Juli abgeschlossen sein. Über die weiteren Bauphasen wird rechtzeitig informiert.

Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis.