Hilfsnavigation
Sprache 


Seiteninhalt
08.09.2020

Betriebliches Gesundheitsmanagement mit der BARMER

Betriebliches Gesundheitsmanagement beim Kreis

BARMER berät den Landkreis Hameln-Pyrmont

Hameln, im September 2020 – Die BARMER setzt in diesem Jahr als Partnerin ein strukturiertes Betriebliches Gesundheitsmanagement beim Landkreis Hameln-Pyrmont um.

Die Krankenkasse versteht sich mit ihrer bundesweiten Präsenz als betriebsnahe Partnerin für Gesundheitslösungen für kleine, mittelständische und große Unternehmen. „Gerade jetzt müssen alle Beteiligten sich um die Gesundheit Ihrer Beschäftigten kümmern und die Voraussetzungen schaffen, motiviert und gestärkt durch diese bewegten Zeiten zu kommen“, sagt Christian Müller, Regionalgeschäftsführer der BARMER in Hameln. „Betriebliche Gesundheitsförderung leistet einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der individuellen gesundheitlichen Ressourcen, zur Senkung von Erkrankungsrisiken sowie zur Sicherung der langfristigen Arbeitsfähigkeit von Beschäftigten“, ergänzt Landrat Dirk Adomat vom Landkreis Hameln-Pyrmont.

Enge Einbeziehung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

„Das Besondere an unserem strukturierten Betrieblichen Gesundheitsmanagement ist, dass wir die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in alle Planungen eng miteinbeziehen“, sagt Müller. Das Audit „Zukunftsfähige Unternehmenskultur“ der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) hat im Rahmen einer groß angelegten Mitarbeitendenbefragung einen maßgeblichen Teil zur partizipativen Ausrichtung des Gesundheitsmanagements des Landkreises beigetragen. Auf Basis der Befragungsergebnisse konnten gesundheitsförderliche und bedarfsgerechte Maßnahmen entwickelt und umgesetzt werden.

Unterstützend wirken die Beraterinnen Betriebliche Gesundheit der BARMER, Heike Thomsen und Vanessa Mitschke, zum einen im Steuerungskreis Gesundheitsförderung des Landkreises (Hier werden die Maßnahmen, die durchgeführt werden sollen, festgelegt). Zum anderen führen sie Workshops, Gesundheitstage und individuelle Maßnahmen durch. Dabei liegt der Schwerpunkt auf den Faktoren, welche im Arbeitsalltag der Mitarbeitenden zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen und wie stark gesundheitsfördernde Verhaltensweisen wie Ernährung und Bewegung verankert sind. Anschließend wertet der Steuerungskreis Gesundheitsförderung die Maßnahmen aus.

 „Der Landkreis Hameln-Pyrmont ist gut aufgestellt!“ so Müller „Bereits die ersten Maßnahmen zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind“. Weitere Informationen zu den Firmenangeboten der BARMER: https://www.barmer.de/arbeitgeber