Hilfsnavigation
Sprache 


Seiteninhalt
03.01.2019

Das Engagement ist groß - die Gemeinden mit den meisten Abschlüssen werden vom Landrat belohnt!

Knapp vier Monate sind vergangen, seitdem Landrat Tjark Bartels gemeinsam mit Thomas Heitmann, Geschäftsführer von htp, den Fahrplan zum Glasfaserausbau im Landkreis Hameln-Pyrmont der Öffentlichkeit vorgestellt hat. Inzwischen haben zahlreiche Informations- und Beratungsveranstaltungen in den Gemeinden stattgefunden, um den Bürgern direkt vor Ort die zahlreichen Vorteile von schnellem Internet zu verdeutlichen und Fragen zur Umsetzung des Projektes zu beantworten.

Damit die 97% aller kreisweit förderfähigen Adressen auch beim Ausbau berücksichtigt werden können, ist es insbesondere erforderlich, dass 40% der Haushalte je Ortschaft bei htp einen Vertrag für schnelles Internet abschließen.

Ahrenfeld ist mit gutem Beispiel vorangegangen und hat mit gut 60% registrierten Haushalten dafür gesorgt, dass der erste Spatenstich des Glasfaserprojektes auch dort stattfinden konnte. Inzwischen haben auch Barksen, Wickbolsen und Zersen das Ziel erreicht.  In den nächsten Wochen wird dann feststehen, ob auch in Thüste, Levedagsen, Ockensen, Segelhorst, Rohden/Rohdental, Harderode und Bensen alsbald mit dem Ausbau begonnen und schnelles Internet in den Haushalten und Unternehmen zur Verfügung gestellt werden kann.

Für die Umsetzung des Projektes in den förderfähigen Gebieten zählt der Vertragsabschluss. 

Von der Anzahl der Anschlussnehmer hängt übrigens noch sehr viel mehr ab und zwar die Ermittlung der jährlichen Projekt-Gewinner, also den Orten mit den meisten  Vertragsabschlüssen eines Jahres.  

„Es freut mich sehr, dass dieses Glasfaserprojekt in den Gemeinden so gut ankommt und soviel Begeisterung und Unterstützung erfährt. Die Menschen sind interessiert, besuchen sehr rege die Informationsveranstaltungen vor Ort und werden in Gruppen aktiv, um in der Nachbarschaft für die Vorteile schnellen Internets und damit für den Ausbau zu werben. Dieser Einsatz ist nicht selbstverständlich und deshalb haben wir uns entschieden, bis zum Ende des Glasfaserausbau jedes Jahr die Orte zu belohnen, die die meisten Anschlüsse generieren konnten“, erklärt Landrat Tjark Bartels.

Sobald die Fristen für einen Abschluss in den Orten abgelaufen sind, in denen im Jahr 2018 die Info- und Beratertage stattgefunden haben,  werden im Sieger-Dorf die drei Orte mit den meisten Abschlüssen im Rahmen einer geselligen Runde vom Landrat belohnt.

Mehr Informationen zum Glasfaserausbau im Landkreis Hameln-Pyrmont gibt es hier.