Hilfsnavigation
Sprache 


Seiteninhalt
27.05.2016

Gemeinsam stark: SAM und JUGEND STÄRKEN im Quartier

Nominierung für den Preis „Soziale Stadt 2016“

Bereits seit 2011 betreibt der Verein SAM e.V. Räumlichkeiten in Hamelns Stadtteil Kuckuck und bietet im „Kuckucksnest“ verschiedene Betreuungsangebote für Kinder und deren Eltern an.

Letztes Jahr erhielt SAM Unterstützung durch das Landkreisprojekt „JUGEND STÄRKEN im Quartier“, das in Kooperation mit der Stadt Hameln, der Impuls gGmbH und dem JobCenter Hameln-Pyrmont durchgeführt wird. Eine Wohnung direkt über dem Kuckucksnest wurde angemietet und der „Treffpunkt ZaK – Zusammen am Kuckuck“ eröffnet. Das Projekt begleitet Jugendliche und junge Erwachsene bei ihrer schulischen, beruflichen und sozialen Integration.

Seit einem Jahr bilden die beiden Einrichtungen nun schon das „Begegnungshaus Kuckuck 14“: dieser Jahrestag ist eine gute Gelegenheit um nachzufragen, was sich seither im Kuckuck verändert hat.

„Es hat sich wirklich sehr viel getan“ erzählt Werner Heuer, 1. Vorsitzender des SAM e.V. „Wir waren hier schon ziemlich uns selbst überlassen. Unsere pädagogischen Mitarbeiterinnen im Kuckucksnest konnten den enormen Bedarf kaum decken. Die vielen Rumäninnen und Rumänen, die seit 2013 in den Kuckuck gezogen sind, brauchten Hilfe, um sich in Deutschland zurechtzufinden. Sie mussten teilweise mit dem Nötigsten versorgt werden, zum Beispiel mit Schuhen und Kleidung. Die gesundheitliche Versorgung war schlecht und auch finanziell waren viele Familien nicht abgesichert. Um die gesundheitliche Versorgung sicherzustellen haben wir Unterstützung durch Interhelp erhalten. Auch mit der Grundschule und der Kita Rohrsen arbeiten wir eng zusammen. Dann kamen die Kolleginnen und Kollegen aus dem „Treffpunkt ZaK“ dazu, das hat für weitere Entspannung gesorgt.“

Die beiden Einrichtungen ergänzen sich: Im Kuckucksnest kümmert man sich um Kinder bis 12 Jahre und bindet in dieser Arbeit eine aktive Elternunterstützung ein. Das Team von JUGEND STÄRKEN um Jugendliche und junge Erwachsene über 12 Jahren.

„Als wir hier vor einem Jahr angefangen haben war die Situation tatsächlich sehr prekär. Insbesondere die Situation der Kinder und Jugendlichen“, erklärt Sophie Münch weiter, Landkreismitarbeiterin und Koordinatorin des Projektes „JUGEND STÄRKEN im Quartier“. „Die Quote der Schulverweigerer war sehr hoch. Das war einer der ersten Missstände, die das Team zusammen mit dem Kuckucksnest angepackt hat. Es hat zwar etwas gedauert, aber inzwischen ist der Kuckuck im Hinblick auf Schulverweigerung um im landkreisweiten Vergleich unauffällig.“

JUGEND STÄRKEN ist in erster Linie ein Streetworkprojekt. Das Team besteht aus einer Streetworkerin und einem Streetworker, die von rumänischen Dolmetscherinnen unterstützt werden. Für die berufliche Integration ist ein Mitarbeiter des JobCenters Hameln-Pyrmont zuständig. Zusammen mit dem Team Streetwork vermittelt er Projektteilnehmerinnen und Teilnehmer in Praktika, Ausbildung und Arbeit. „Wir haben schon große Fortschritte gemacht“, beschreibt Mehmet Karakaya, Streetworker und Leiter des Treffpunkts ZaK. „Gut die Hälfte unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten bereits in Arbeit bzw. in Ausbildung vermittelt werden. Die andere Hälfte besucht inzwischen die Schule oder Sprachkurse oder befindet sich in Qualifizierungsmaßnahmen. Mit dem bisherigen Verlauf des Projektes sind wir sehr zufrieden“.

Neben dem Beratungsangebot gibt es in beiden Einrichtungen eine Vielzahl von Projekten:

Im Kuckucksnest gibt es Kinderbetreuung gekoppelt mit Sprachbildung, ein monatlich stattfindendes Nachbarschaftsfrühstück, an dem sowohl Rumäninnen und Rumänen als auch deutsche Anwohnerinnen und Anwohner teilnehmen und sich zwanglos kennenlernen können. Es gibt Sprach- und Elternkurse, Kunstprojekte für Groß und Klein sowie Ferienbetreuung. „Es ist wirklich toll was unsere Mitarbeiterinnen im Kuckuck leisten“, bemerkt Heuer nicht ohne Stolz.

Auch im Zak gibt es verschiedene Projekte. Jeweils wöchentlich werden ein Musikprojekt in Form von Trommeln und ein Fußballprojekt angeboten, die sich jeweils großer Nachfrage erfreuen. Am 10.03.2016 wurde bereits erfolgreich ein erstes Fußballturnier gegen den Jugendbereich der Impuls gGmbH veranstaltet.

Zudem finden monatlich der Bewohnertreff sowie alle zwei Wochen die „Begegnungszeit im Zak“ bei Kaffee und Kuchen statt. Organisiert werden die beiden Veranstaltungen durch die Claudia Schmidt, Projektkoordinatorin am Kuckuck. Ziel ist es, mit den Bewohnerinnen und Bewohnern ins Gespräch zu kommen und sich untereinander auszutauschen.

Damit bündelt das „Begegnungshaus Kuckuck 14“ unter einem Dach ineinander verzahnte und untereinander vernetzte Angebote in den Bereichen Unterstützung, Begegnung, Beratung und Begleitung für Jung und Alt und ist mit seiner Arbeit nun auch für den Preis „Soziale Stadt 2016“ nominiert. Mit etwas Glück wird das Team Begegnungshaus am 22. Juni 2016 in Berlin für sein tolles Engagement ausgezeichnet.

Der Verein SAM e.V. arbeitet ehrenamtlich, kooperativ und schulformübergreifend in allen Schulformen der Stadt Hameln und des Landkreis Hameln-Pyrmont. Er initiiert und unterstützt Projekte, die die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen fördern.

Er unterstützt an 30 Schulen im gesamten Landkreis 79 pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die individuelle Förderungen für Schülerinnen und Schüler anbieten.

JUGEND STÄRKEN im Quartier ist ein Modellprogramm, das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und dem Sozialfonds der Europäischen Union gefördert wird.