Hilfsnavigation
Sprache 


Seiteninhalt
19.01.2016

Kundenbarometer zum Nahverkehr im Landkreis Hameln-Pyrmont

Im Auftrag des Landkreises Hameln-Pyrmont und der Stadt Hameln fand vom 12.10. - 31.10.2015 eine telefonische Umfrage zur Kundenzufriedenheit der Fahrgäste des Nahverkehrs Hameln-Pyrmont (Öffis) statt. Die Interviews wurden durch ein Verkehrsforschungsinstitut mit 250 ÖPNV-Nutzern der Altersgruppe 16 Jahre und älter durchgeführt. Die repräsentative Kundenbefragung beinhaltete dabei Parameter der Kundenzufriedenheit durch Bewertung von einzelnen Leistungsmerkmalen aus den Bereichen Angebot, Verkehrsmittel, Sicherheit, Tarif und Haltestellen. Die Zufriedenheit der Fahrgäste mit den Leistungen der Öffis wurde insgesamt mit einem Wert von 2,93 (auf einer Skala von 1 – 5) benotet, der damit leicht unter dem deutschlandweiten ÖPNV-Branchendurchschnitt 2015 von 2,88 liegt.

Positiv bewertet wurden vor allem

  • · die Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit,
  • · die Freundlichkeit des Fahrpersonals und
  • · die Beratung in den Kunden-Zentren.

Optimierungen wünschen sich die Kunden vor allem beim Tarifsystem, beim Preis-Leistungs-Verhältnis und bei den Störungsinformationen an den Haltestellen.

Eine Verbesserung des Tarifsystems ist bei den Öffis bereits in Planung, einhergehen soll damit dann auch ein ausgewogenes und attraktiveres Preis-Leistungs-Verhältnis für die Fahrgäste. Mit dem fortschreitenden Ausbau der dynamischen Fahrgastinformation (DFI) soll dem Kundenbedürfnis nach aktueller Störungsinformation Rechnung getragen werden.

Sowohl die Stadt Hameln als auch der Landkreis Hameln-Pyrmont haben ihre Verkehrsunternehmen mit öffentlichen Dienstleistungsaufträgen zur Erbringung von öffentlichen Verkehrsdienstleistungen betraut. Diese Aufträge sehen die Qualitätsbewertung des ÖPNV vor. Aus diesem Grunde, aber auch zum internen Qualitätscontrolling, stellt die aktuell durchgeführte Kundenumfrage ein wichtiges Steuerungsinstrument dar.

„Ziel aller Beteiligten im öffentlichen Nahverkehr ist es, die Attraktivität des ÖPNVs zu steigern. Dabei sind die Kunden und deren Zufriedenheit der entscheidende Parameter“, betont Thorsten Rühle, Geschäftsführer der Öffis.

Deshalb müssen künftig alle Maßnahmen darauf ausgerichtet werden, die Bürgerinnen und Bürger von der Sinnhaftigkeit des Busfahrens sowohl aus finanziellen als auch aus ökologischen Aspekten zu überzeugen.