Hilfsnavigation
Sprache 


Seiteninhalt
10.07.2020

Schule im Hummetal beteiligt sich am Kooperationsunterricht

Die Schule im Hummetal aus Aerzen beteiligt sich ab dem Schuljahr 2020/21 am Kooperationsunterricht Hameln-Pyrmont. Am Freitag wurde der Kooperationsvertrag vom Landrat der Landkreises Hameln-Pyrmont, Dirk

Adomat, vom Schulleiter der Eugen-Reintjes-Schule, Oberstudiendirektor Johannes Stolle, von der Schulleiterin der Elisabeth-Selbert-Schule, Oberstudiendirektorin Gisela Grimme, und von der stellvertretenden Schulleiterin der Schule im Hummetal, Konrektorin Anja Grabbe, unterschrieben.

Im Rahmen des Kooperationsunterrichtes Hameln-Pyrmont arbeiten derzeit die Berufsbildenden Schulen Eugen-Reintjes-Schule und Elisabeth-Selbert-Schule mit der Oberschule Hessisch Oldendorf, der KGS Bad Münder, der Pestalozzischule und der Wilhelm-Raabe-Schule zusammen.

Ziel der seit 2008 bestehenden Zusammenarbeit ist es, den Schülerinnen und Schülern der Oberschulen bzw. der Kooperativen Gesamtschule den direkten Übergang in eine duale Ausbildung zu erleichtern. Dieses Projekt war in den vergangenen Jahren erfolgreich: Bis 2008 gelang nur etwa 5-8 Prozent eines Schülerjahrganges der Hauptschulen der Stadt Hameln und des Landkreises Hameln-Pyrmont der direkte Übergang in eine duale Ausbildung. Seit der Einführung des Kooperationsunterrichtes konnte diese Quote auf etwa 30 Prozent gesteigert werden. Zusätzlich setzen etwa 20 Prozent der Absolventinnen und Absolventen ihre Schullaufbahn in einer höherqualifizierenden Schulform fort.

Dieser Erfolg beruht in erster Linie darauf, dass die Schülerinnen und Schüler im Unterricht an den Berufsbildenden Schulen ihre Stärken im praktischen Bereich einbringen können und so ihre Motivation für den Schulbesuch insgesamt gesteigert wird. Die erreichten Noten sind dabei voll ausgleichsfähig mit den Noten in den Stammschulen. Dabei können die Schülerinnen und Schüler aus inzwischen 12 Berufsfeldern auswählen, mit denen sie sich in der 9. und 10. Klasse an jeweils 2 Schultagen pro Woche auseinandersetzen möchten: von den klassischen Bauberufen über die Metall-, Fahrzeug- und Elektroberufe bis zu den Agrar-, Ernährungs- und pflegerischen Berufen. Sie erwerben im Rahmen des Unterrichts im gewählten Berufsfeld Kenntnisse und Fertigkeiten, die denen eines 1. Ausbildungsjahres entsprechen und werden somit für die Ausbildungsbetriebe zu interessanten Bewerberinnen und Bewerbern um eine Ausbildungsstelle.

Diese positiven Aspekte haben die Schule im Hummetal dazu bewogen, vom kommenden Schuljahr an am Kooperationsunterricht teilzunehmen. Dazu wurden die Schülerinnen und Schüler mit Ihren Eltern über die Ziele der Zusammenarbeit und die Inhalte und Anforderungen der einzelnen

Berufsfelder informiert und die organisatorischen Fragen einer Zusammenarbeit geklärt.

Die bisher am Kooperationsunterricht Hameln-Pyrmont beteiligten Schulen begrüßen die Schule im Hummetal und freuen sich auf die Zusammenarbeit.