Hilfsnavigation
Sprache 


Seiteninhalt

Senioren starten durch: Ab dem 01. September 2015 mit den Öffis günstig unterwegs!

Am 01. September erfolgt eine Tarifanpassung bei den Öffis. Erstmalig wird das Fahrkartensortiment für Menschen ab 65 Jahren auch ein günstiges Senioren-Jahres-Abonnement enthalten. „Eine Erweiterung, mit der wir unserer sozialen Ver-antwortung Rechnung tragen wollen,“ so Thorsten Rühle, Geschäftsführer bei den Öffis. „Das Senioren-Jahres-Abo in der Preisstufe 1 ist um 15 % günstiger als das vergleichbare Jahres-Abonnement“, führt Rühle weiter aus. „Durch den demographischen Wandel wird der Anteil der ehemals berufstätigen Menschen immer größer, häufig aber ist gerade für die Bezieher schmalerer Renten eine Preissteigerung nur schwer zu verkraften. Deshalb freuen wir uns, dass die Aufsichtsräte gerade für diese uns wichtige Zielgruppe ein preiswertes Angebot beschlossen haben.“

Das Senioren-Jahres-Abonnement wird in den Preisstufen 1 und 3 angeboten und ermöglicht 365 Tage im Jahr die uneingeschränkte Nutzung der Linienbusse innerhalb der ausgewählten Preisstufe. Die einfache Handhabung durch direkte Zusendung der Monatskarten per Post und der bequemen Zahlung durch monatliche Abbuchungen sowie diverse Zusatzleistungen machen das Abo zu einem verlässlichen Mobilitätsbegleiter.

Während der Anteil der Senioren zunimmt, wird die Zahl der Schüler auch in den kommenden Jahren weiterhin abnehmen. Da die Schüler das Rückgrat des ÖPNV im Landkreis Hameln Pyrmont sind, geht mit dem Schülerschwund auch ein Verlust von Fahrgeldeinnahmen einher, über die im Stadtverkehr knapp 83 % der Kosten abgedeckt werden, die auch im kommenden Jahr weiter steigen. Um die Finanzierungslücke zu schließen, ist eine Anhebung der Fahrpreise unumgänglich. Daher haben die Aufsichtsräte der Kraftverkehrsgesellschaft Hameln (KVG) sowie der Ver-kehrsgesellschaft Hameln-Pyrmont (VHP) und der Stadtwerke Bad Pyrmont Energie und Verkehrs GmbH eine Anhebung des Beförderungstarifs um durchschnittlich 3,93 % zum 1. September 2015 beschlossen. Mit der Preiserhöhung allein kann die gewachsene Finanzierungslücke nicht geschlossen werden. Sowohl die Stadt Hameln als auch der Landkreis Hameln-Pyrmont werden daher im Jahr 2015 die Ausgleichszahlungen an die Öffis deutlich erhöhen.

Neben dem Rückgang der beförderten Personen um 355.419 auf 7.720.972 Fahrgäste im vergangenem Jahr wirkt sich auch das zum 1. Januar 2014 in Kraft getrete-ne Niedersächsischen Tariftreue- und Vergabegesetztes negativ auf die Finanzie-rung des ÖPNV aus. Die gesetzlichen Vorgaben führten zu einem erheblichen Anstieg der Kosten für die bezogenen Leistungen, aber auch die Lohnkosten der eigenen Gesellschaften sind aufgrund des Tarifabschlusses in 2014 um 3 % gestiegen und werden in 2015 um weitere 3 % steigen.

„Die Finanzierung des ÖPNV im Landkreis Hameln-Pyrmont ist durchaus mit der Finanzierung der Rentenkassen vergleichbar. Immer weniger Fahrgäste finanzieren den ÖPNV und weil das nicht reicht, steigen auch die Ausgleichzahlungen der öffentlichen Hand“, erklärt Rühle. „Natürlich werden wir auch weiterhin unsere Ressourcen optimieren, aber durch die deutlichen Einsparungen in den vergangenen Jahren ist die Kompensierung der allgemeinen Kostensteigerung auf diesem Wege doch sehr begrenzt. Daher versuchen wir, mit der Einführung der Senioren-Abocard, aber auch durch die Unterstützung von Bürgerbusvereinen, oder das Pilotprojekt „Pedelec“ in Hessisch Oldendorf neue Fahrgäste zu gewinnen, um den demografisch bedingten Schwund an Fahrgästen wenn schon nicht zu stoppen, doch wenigsten bremsen zu können, damit der ÖPNV auch künftig finanzierbar bleibt. Leider kommen wir dabei nicht umhin, einen Teil der Kostenerhöhung an unsere Fahrgäste weiter zu geben. “

Die einzelnen Fahrscheinarten erfahren eine unterschiedliche Preiserhöhung. Die Preise der Tageskarten, die entweder für ein oder aber bis zu fünf Personen angeboten werden, erhöhen sich erst zum 01. Oktober 2015. 4-Fahrten-Karten, die vor dem 01. September 2015 erworben wurden, behalten über den Tarifwechsel hinaus ihre Gültigkeit und müssen nicht umgetauscht werden.

Am 03. September 2015 erfolgt der Fahrplanwechsel. Über das veränderte Angebot informieren die Bereichsfahrpläne, die zusammen mit der Fahrpreisbroschüre ab Ende August bei den Vorverkaufsstellen und direkt in den Bussen ausliegen. Ebenso können die Linienfahrpläne zum Monatswechsel unter www.oeffis.de  als pdf-Dateien herunter geladen werden.