Hilfsnavigation
Sprache 


Seiteninhalt
29.03.2019

Unternehmensreformen erfolgreich abgeschlossen

Bei der zweistufigen Unternehmensreform zum 01.01.2017 und rückwirkend zum 01.01.2019  wurden Strukturen vereinfacht. Durch die gleichzeitig erfolgte Zusammenlegung der ÖPNVVerantwortlichkeiten  den Aufgabenträgerschaften entstand zudem ein effizientes „ÖPNV-Team“ aus Politik und Verwaltung einerseits und den Unternehmen andererseits.

Die Bedeutung der Unternehmensreform erläutert Landrat Tjark Bartels aus der Sicht des seit 2017 nunmehr alleinigen ÖPNVAufgabenträgers anschaulich: „Die Fusion hat uns in die Lage versetzt, die Leistungen aus einer Hand anzubieten und schnell und somit flexibel agieren zu können. So wäre die massive Neustrukturierung des Tarifes und der Ausbau des Netzes ohne die Reformen bei den Aufgabenträgern und Verkehrsunternehmen nicht möglich gewesen.“

Zur Historie: Auf Basis von politischen Entscheidungen und Beschlüssen der Öffi-Unternehmen übernahm die Regionalverkehr Hameln-Pyrmont GmbH (RHP) am 01.01.2017 die Verkehrssparte der Stadtwerke Bad Pyrmont. Zuvor einigten sich die Stadtwerke Hameln, als Gesellschafter der Kraftverkehrsgesellschaft Hameln mbH (KVG) und der Landkreis HamelnPyrmont, als Gesellschafter der Verkehrsgesellschaft HamelnPyrmont mbH (VHP) auf den Verkauf der KVG und deren Betriebsgesellschaft an die VHP. Am 01.01.2017 verblieben nur VERKEHRSGESELLSCHAFT HAMELN - PYRMONT MBH noch die Managementgesellschaft VHP und deren Betriebsgesellschaft RHP. Nach erfolgreicher Verschmelzung rückwirkend zum 01.01.2019 steht nunmehr nur noch eine Öffi-Gesellschaft im Handelsregister: Die VHP.

Arne Behrens, Geschäftsführer der VHP: „Für den Fahrgast hatten und haben diese Änderungen zunächst keine direkte Bedeutung. Sie helfen jedoch, das Nahverkehrsangebot langfristig zu sichern und gleichzeitig Kosten zu sparen.“