Hilfsnavigation
Sprache 


Seiteninhalt

Heilquellenschutzgebiete

Leistungsbeschreibung

Zum Schutz einer staatlich anerkannten Heilquelle werden Heilquellenschutzgebiete festgesetzt, die in qualitative und quantitative Schutzzonen eingeteilt werden, für die unterschiedliche Anforderungen gelten. Ebenso wie bei Wasserschutzgebieten sind auch in den Zonen der Heilquellenschutzgebiete Handlungen, die den Bestand oder die Beschaffenheit des zu schützenden Wassers gefährden, untersagt oder nur beschränkt zulässig.

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind derzeit 2 Heilquellenschutzgebiete festgesetzt, die Heilquellenschutzgebiete in Bad Pyrmont und in Bad Münder.
Sofern Maßnahmen in Heilquellenschutzgebieten durchgeführt werden, müssen die Vorschriften der jeweils geltenden Schutzgebietsverordnungen eingehalten werden.

Die Heilquellenschutzgebietsverordnungen und die zugehörigen Karten können beim Umweltamt als zuständige Wasserbehörde eingesehen werden. Die räumlichen Ausdehnungen der Heilquellenschutzgebiete sind im Geoportal des Landkreises Hameln-Pyrmont hinterlegt.