Hilfsnavigation
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Seiteninhalt

Corona und Schule

Seit mehr als zwei Jahren befinden wir uns in einem Krisenzustand und Sie alle haben einen großen Beitrag dazu geleistet, dass die Herausforderungen, die sich durch Corona in unserem Bildungssystem gestellt haben, bewältigt werden konnten. In diesem Zusammenhang waren auch immer wieder kurzfristige Informationen notwendig, um auf dynamische Entwicklungen reagieren zu können. Auch wenn sich durch die Rücknahme der meisten Vorgaben durch das neue Infektionsschutzgesetz des Bundes langsam wieder das Gefühl von Normalität einstellt, ist die Pandemie leider noch nicht vorüber. Daher halten wir im Rahmen der uns verbliebenen Möglichkeiten die Sicherheitsmaßnahmen aufrecht.

Alle hier verwendeten Informationen stammen von der Internet-Seite des niedersächsischen Kultusministeriums, auf der Sie weitere ausführliche Hinweise finden.

Informationsstand dieser Seite: 14.04.2022; Informationen oder Änderungen nach diesem Datum sind noch nicht berücksichtigt! 

Folgende Schritte werden umgesetzt:


20.-29.04.2022: „Sicherheitsnetz“ nach den Osterferien – tägliche Testungen aller Schülerinnen und Schüler (auch geimpfte, genesene und geboosterte)
          
Ab 02.05.2022: Ab dem 2. Mai bis zum Ende des Monats findet das Testen dann dreimal pro Schulwoche freiwillig statt. Die notwendigen Testkapazitäten werden weiterhin landesseitig kostenlos zur Verfügung gestellt.

Eine Maskenpflicht gibt es an den Schulen nicht mehr, das Bundesinfektionsschutzgesetz sieht diese Möglichkeit nur noch bei Hotspots vor, zu denen unser Bundesland sich aber nicht zählt. Die Möglichkeit für Schulleitungen, eigenständig eine Maskenpflicht zu verhängen, sieht das Bundesgesetz nicht vor. Wer jedoch weiterhin eine Maske tragen möchte, kann dies freiwillig selbstverständlich machen. Die Mund-Nase-Bedeckung hat sich als ebenso einfaches wie wirkungsvolles Schutzinstrument erwiesen, so dass auf die Möglichkeit des Selbst- und Fremdschutzes durch eine Maske hingewiesen werden kann.

Info zum Umgang mit dem Testergebnis

Ist der Test negativ, dürfen die Schülerinnen und Schüler die Schule besuchen, ist er positiv, muss zunächst die Schulleitung darüber informiert werden. Dann müssen die Schülerinnen und Schüler eine PCR-Bestätigung bei einem Arzt oder einer Apotheke einholen. Bestätigt sich der Verdacht nicht, darf am folgenden Tag die Schule besucht werden. Bestätigt sich der Verdacht, bleiben die Schülerinnen und Schüler zuhause. Sie können sich frühestens nach 5 Tagen und wenn sie symptomfrei sind erneut selbsttesten. Fällt dieser Test negativ aus, darf die Schule wieder besucht werden, wenn nicht, ab dem Tag, an dem der Test negativ ausfällt.


Praktikum / Ausbildung:

  • Ab dem 16.März 2022 gilt eine Impf-Pflicht für alle Beschäftigten in der Pflege und im Gesundheitswesen - auch für Praktikantinnen und Praktikanten. Wenn Ihr Kind hier ein Praktikum oder eine Ausbildung machen möchte, muss es geimpft sein. Bitte haben Sie das im Blick!


Zur Bewältigung der Pandemie spielt die Impfung eine zentrale Rolle. Seit dem 16.08.2021 gibt die Ständige Impfkommission eine ausdrückliche Impfempfehlung für Kinder und Jugendliche von 12 bis 17 Jahren und seit dem 09.12.2021 auch für die 5 bis 12-Jährigen. Sprechen Sie hierzu Ihren Hausarzt an.

Weiterführende Informationen erhalten Sie unter:

Landesweite Impfaktionen für junge Menschen ab 12 Jahren

und hier 

COVID-Schutzimpfungen für Kinder zwischen fünf und elf Jahren 

Szenarien in den Schulen

Der Schulstart erfolgt grundsätzlich überall in Szenario A. Ein landesweiter Wechsel in ein Szenario B oder C ist nicht mehr vorgesehen. Bei Infektionsausbrüchen an Schulen wird künftig das zuständige Gesundheitsamt Infektionsschutzmaßnahmen anordnen.

Bezüglich des Ganztagsangebotes beachten Sie bitte die Hinweise der jeweiligen Schule.

Verfügbare mehrsprachige Informationen zum Unterricht in Corona-Zeiten vom Niedersächsischen Kultusministerium finden Sie hier:
Unterricht in Corona-Zeiten: Szenarien A B C und Schaubilder Erkältungssymptome


Selbsttests zu Hause – Informationen für Eltern

Schulen sollen auch in Corona-Zeiten möglichst sichere Orte sein. Ein weiterer Baustein für mehr Sicherheit sind regelmäßige Selbsttests. Sie sind schnell und einfach durchzuführen und können dabei helfen, Präsenzunterricht in den Schulen möglich zu machen. Die verpflichtende Selbsttestung zu Hause, also vor Antritt des Schulweges, stellt sicher, dass auf dem Schulweg und in der Schule das Risiko einer Ansteckung mit Sars-COV-2 weiter reduziert wird.