Hilfsnavigation
Sprache 


Seiteninhalt

Allgemeiner Sozialer Dienst (ASD)

Manchmal benötigen Eltern bei Sorgen und Problemen nur einen Rat ... manchmal ist die Situation in der Familie aber auch so verfahren, dass sie allein nicht mehr weiter wissen. In diesen Situationen können sich Familien, Kinder und Jugendliche an den Allgemeinen Sozialen Dienst wenden. Die dortigen Fachkräfte vermitteln in Konfliktsituationen, beraten bei Erziehungsfragen und –problemen, sowie familienrechtlichen Konflikten. Sie informieren über weitergehende passgenaue Hilfen zur Erziehung, vermitteln das geeignete Angebot und bieten damit ein umfassendes System von vielen unterschiedlichen Hilfen an.

Die Arbeit der Fachkräfte im Allgemeinen Sozialen Dienst zielt darauf ab, die Eltern so zu unterstützen, dass sie mit ihren Kindern und als Familie auf Dauer zurechtkommen und Kindern und Jugendlichen ein sicheres und gesundes Aufwachsen ermöglichen können. Deshalb wird im Einzelfall eine geeignete Hilfe vermittelt, wie z.B. die Erziehungsberatung, eine Sozialpädagogische Familienhilfe oder eine Erziehungsbeistandschaft..

Manchmal ist ein weiteres Zusammenleben mit der Familie nicht mehr möglich. Dann suchen wir mit Beteiligung der Familie eine geeignete Pflegefamilie für das Kind oder vermitteln in eine gute Einrichtung, in der Kinder/Jugendliche leben können.

Zu Fragen bei Trennung und Scheidung bietet der Allgemeine Soziale Dienst Beratung in Fragen der Bewältigung von Familienkonflikten und des verantwortlichen Umgangs mit der elterlichen Sorge an und beteiligt sich an Verfahren vor dem Familiengericht.

Es wird mit den Elternteilen und – je nach Alter der Kinder - gemeinsam mit diesen nach Lösungen gesucht, bei denen das Wohl der Kinder im Mittelpunkt steht.

Das Jugendamt hat auch die Aufgabe, das Wohl des Kindes oder Jugendlichen zu schützen. Wir sind verpflichtet, allen Hinweisen nachzugehen und Kinder und Jugendliche aktiv vor Gefahren zu schützen. Wir nehmen Kontakt auf zu den betroffenen Familien und versuchen gemeinsame Lösungsmöglichkeiten zu entwickeln. Dabei arbeiten wir eng mit Institutionen wie Kindertagesstätten, Schulen, Ärzten, Psychologen und Polizei zusammen.

Für uns steht immer eine Frage im Mittelpunkt: Was muss sich ändern, damit das Wohl des Kindes oder Jugendlichen wieder geschützt ist? Hier bieten wir praktische Unterstützung in Gefahren- bzw. Krisensituationen an, um Kinder und Jugendliche bei akuten Gefährdungen wirksam zu schützen.